Die aktuellen Möglichkeiten der Datensicherung

veröffentlicht am 2. Oktober 2012 in Datensicherheit von

Datensicherungen stellen im Privaten wie im Beruflichen Alltag ein seit Jahren großes Thema dar. Vor allem die Entwicklung der immer größer werdenden Datenspeicher in mobilen Endgeräten macht einen kompetenten Umgang mit den Daten erforderlich. Viele Firmen, und seit jüngster Zeit auch Hostanbieter, haben sich dem Problem der Datensicherung angenommen.

Die verschiedenen Möglichkeiten der Datensicherung

Eine Datenerzeugung sollte stets mit dem Gedanken der Datensicherung einhergehen. Viele Anwenderbeispiele aus dem Leben haben bereits gezeigt, dass Daten schneller zerstört bzw. verloren gehen oder defekt sind, als gedacht. Die heutigen Methoden sind umfangreich und stabil, so dass Sie mit wenig Rechercheaufwand bereits gute Lösungen zur Datensicherung finden können. Zu den Möglichkeiten der Datensicherung zählt zum einen die Volldatensicherung. Hierbei werden in festgelegten Zeitabständen alle Daten auf ein meist externes Speichermedium übertragen. Dieser Datensicherungsprozess dauert am längsten. Eine weniger zeitaufwändige Speichermöglichkeit stellt die inkrementelle Speicherung dar. Bei dieser Datensicherung werden an jedem Tag der Datensicherung nur die Daten gespeichert, die sich seit dem letzten Tag der Datensicherung verändert haben. Bei der dekrementellen Datensicherung werden dagegen an jedem Tag der Sicherung alle Daten gespeichert, die sich seit dem Tag der Volldatensicherung geändert haben. Für das inkrementelle und dekrementelle Speicherverfahren sind jeweils Volldatensicherungen die Voraussetzung.

Speichermedium zur Datensicherung

Die Datensicherung auf einer externe Festplatte.

Bei der Wiederherstellung der Daten bietet sich die Volldatensicherung als einfachste Lösung an. Da alle Daten auf dem Datensicherungsträger enthalten sind, können diese einfach benutzt werden. Das dekrementelle Verfahren stellt die zweitbeste Form der Datenwiederherstellung dar. Hierbei werden die Volldatensicherung und die letzte dekrementelle Sicherung benötigt, um alle Daten wieder herzustellen. Bei der Wiederherstellung durch die inkrementelle Datensicherung wird die Volldatensicherung benötigt, sowie alle inkremtellen Datensicherungen, die bisher vorgenommen wurden. In einem langwierigen Verfahren können die aktuellen Daten vollständig wiederhergestellt werden. In der Datensicherung werden als gängige Speichermedien interne oder externe Festplatten genutzt. Weitere Möglichkeiten der externen Speicherungen können auf Servern erfolgen, die von einer Datensicherungsfirma betrieben werden können. Die Datensicherung in einer Cloud zu speichern, entwickelt sich mit zunehmenden Sicherheitsverfahren in der Internetverbindung und den Clouds selbst zu einem weiteren Datensicherungsmedium.

Die Vor- und Nachteile der einzelnen Möglichkeiten

Wesentliche Vorteile der unterschiedlichen Datensicherungen sind, dass Sie sich aus der Großzahl an gut veranschaulichten Sicherungsmethoden, die für Ihre Datennutzung relevanteste Lösung auswählen können. Weitere Vorteile stellen sich in den niedrigen Preisen für den Kauf von Datensicherungssoftware und -hardware ein. Nachteilig ist dagegen, dass nicht alle Lösungen von Laien ohne weiteres umzusetzen sind. Aus diesem Grund werden Profis nötig. Fragen Sie sich daher am besten, inwieweit Sie bereit sind sich in das Thema einzuarbeiten und zukünftig die Verantwortung für die Datensicherung tragen wollen. Oder ob Sie sich wohler und Ihre Daten sicherer aufgehoben fühlen, wenn Sie das Problem an einen Profi weitergeben. Speichern Sie neben den Daten auch Ihre Programme, so dass Sie sich bei einer Systemwiederherstellung nicht auch noch mit der Beschaffung Ihrer installierten Programme beschäftigen müssen.


Kommentar schreiben

Security Code:


Noch keine Kommentare